Pressemitteilung zur Wahl der/des neuen CDU-Parteivorsitzende(n)

Mittwoch, 5. Dezember 2018

PRESSEMITTEILUNG

Die MIT Baden-Württemberg steht geschlossen hinter Friedrich Merz.

Aufbruch und Erneuerung – so lauten die Gebote der Stunde in der CDU. Den „Kuschelkurs“ innerhalb der Regierungskoalition hat der Mittelstand lang genug mitgemacht. Wenn die Union wieder zurück zu ihrer alten Stärke finden möchte, führt kein Weg daran vorbei, sich wieder mehr in Richtung Mitte zu bewegen und sich als Volkspartei mit klaren Grundsätzen neu positionieren.

Die MIT erwartet nach den Aussagen der Unionspolitiker, dass der Mittelstand das Rückgrat Deutschlands sei, künftig auch entsprechendes Handeln. Schließlich braucht der Mittelstand tatkräftige Unterstützung, um weiterhin gute Arbeitsplätze mit einer angemessenen Bezahlung bieten und den Wohlstand in Deutschland sichern zu können. Dafür gilt es auch, übermäßigen Bürokratismus und sonstige Mittelstands-Stolpersteine aus dem Weg zu räumen.

Hier kommt der kompakte 5-Punkte-Plan von Friedrich Merz genau richtig.

Seine konkreten Aussagen zur inneren und äußeren Sicherheit – gerade auch in Kombination mit dem christlichen Wertefundament – sowie seine finanzpolitische Kompetenz und das hohe Know-how aus der Wirtschaft veranlassen die MIT Baden-Württemberg, Friedrich Merz als ihren Kandidaten zu benennen!

Es wird Zeit, dass die Union zu ihren Aussagen steht und z.B. den Solidaritätszuschlag abschafft, wie es die MIT Baden-Württemberg bereits vor 3 Jahren beantragt hat. Ein einfacheres und gerechteres Steuersystem darf nicht nur ein Punkt auf der Tagesordnung bleiben, sondern muss zügig umgesetzt werden.

Friedrich Merz kann und wird einen klaren Kurs einschlagen. Dies wollen auch wir als MIT Baden-Württemberg und sind bereit für die Erneuerung und den Aufbruch in eine neue CDU und in ein Deutschland, das auch in Europa eine starke Stimme hat.

Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung von CDU und CSU (MIT) ist mit mehr als 25.000 Mitgliedern der stärkste und einflussreichste parteipolitische Wirtschaftsverband in Deutschland. Die MIT setzt sich für die Soziale Marktwirtschaft und für mehr Unternehmergeist in der Politik ein.

ViSdP

Angelika Harm

Pressesprecherin