Pressemitteilung zur Anpassung der Verdienstgrenze für geringfügige Beschäftigungsverhältnisse

Dienstag, 9. April 2019

PM 04/2019
Kein Ausbremsen der geringfügigen Beschäftigungsverhältnisse über die Hintertür
Verdienstgrenze auf € 600 anheben
Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Baden-Württemberg fordert
die unverzügliche Anpassung der Verdienstgrenze für geringfügige
Beschäftigungsverhältnisse. In den letzten Monaten wurde der Mindestlohn schrittweise
angehoben. Zuletzt stieg er am 01.02.2019 von € 8,84/Stunde auf € 9,19. Ab
Januar 2020 wird der Mindestlohn weiter steigen und zwar auf €9,35/Stunde.
Ohne Anpassung der derzeit gültigen Verdienstgrenze von € 450,00 auf € 600,00
Jedoch, werden die geringfügigen Beschäftigungsverhältnisse ausgebremst und
schleichend ausgehöhlt. Die Folge wird sein, dass Arbeitnehmer zwar mehr Geld
verdienen, aber auf Dauer weniger Stunden arbeiten können. Der eigentliche
Mehrwert fällt weg. Dies ist weder für den Arbeitnehmer noch für den Arbeitgeber
auf lange Sicht attraktiv. Denn gerade der Zusatzverdienst neben dem
Haupteinkommen gibt einen größeren finanziellen Freiraum und damit mehr
Flexibilität. Nicht nur deshalb sind die geringfügigen Beschäftigungsverhältnisse gerade
auch für den Mittelstand unverzichtbar geworden. Der betriebliche Alltag kommt
ohne attraktive und flexible Arbeitszeitmodelle nicht mehr aus.
Die längst überfällige Anpassung des Arbeitszeitgesetzes mit einer maximalen
täglichen Arbeitszeit von 10 Stunden und vielem anderen, gehören auch dazu.
„Das Arbeitszeitgesetz ist in der realen Welt noch nicht angekommen“, so Dr. rer.
pol. Albrecht Geier, Bundes- und Landesvorstandsmitglied der MIT in der letzten
Landesvorstandssitzung der MIT am 04.04.2019 in Kornwestheim.
Dem daraufhin folgenden einstimmigen Beschluss des Landesvorstands bezüglich der
Antragstellung zur Anhebung der Verdienstgrenze von € 450,00 auf € 600,00,
zeigt damit ihre Wichtigkeit und Dringlichkeit!
Die Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung von CDU und CSU (MIT) ist mit mehr als 25.000 Mitgliedern der stärkste und einflussreichste parteipolitische Wirtschaftsverband in Deutschland. Die MIT setzt sich für die Soziale Marktwirtschaft und für mehr Unternehmergeist in der Politik ein.
ViSdP
Angelika Harm
Pressesprecherin