Pressemitteilung: Es reicht! Der Mittelstand duldet keine weiteren Fehlentscheidungen!

Donnerstag, 25. März 2021


PRESSEMITTEILUNG 09/2021

Es reicht! Der Mittelstand duldet keine weiteren Fehlentscheidungen!

„Es reicht uns jetzt endgültig!“, so der Landesvorsitzende Oliver Zander. „Müssen wir unsere
Mittelstandsunternehmen ernsthaft erst zum Boykott aufrufen, bevor die MPK oder eine andere
Hinterzimmerrunde verstehen, dass ohne Praktiker aus der Wirtschaft nichts als Fehlentscheidungen
gefällt werden? Fehlentscheidungen dahingehend, was die Gleichheitsbehandlung angeht!
Fehlentscheidungen dahingehend, was die Umsetzung angeht! Das einzige, was diese – man möchte
sie fast „Hinterzimmertüftler“ nennen – schaffen, ist Kostenproduktion und das Gefühl, sämtlichen
Rechts beraubt zu werden. Geht es hier noch um das Virus, oder geht es hier nur um das bloße
Beherrschen der Bevölkerung, um die Folgen der schon getroffenen Fehlentscheidungen und
Skandale besser vertuschen zu können?

Jeder Unternehmer schafft das, was die Regierung aktuell nicht hinbekommt: eigene gute
Hygienekonzepte, das Einrichten von Testzentren, in denen die eigenen Mitarbeiter auf Kosten der
Unternehmen getestet werden sowie die damit verbundene Weiterverfolgung. Wenn die
Unternehmen dürften, würden sie das ebenfalls auch mit dem Impfen so regeln.

Weitere Hinterzimmerfestlegungen, welche die Unternehmen, die kurz vor dem Abgrund stehen
(weil sie schon mindestens 9 Monate, wenn nicht länger, geschlossen sind) noch weiter schädigen
und durch sämtliche Auszahlungsraster fallen? Zum Glück kam wenigstens hierzu die Einsicht der
Kanzlerin Merkel, und sie hat die Ruhetagsanordnung wieder zurückgenommen. Auch wenn hier ein
kleiner Beigeschmack dahingehend bleibt, dass die Rücknahme den damit verbundenen rechtlichen
Schwierigkeiten zu verdanken ist.

Es stellt sich hier erneut die Frage, wer das ganze letztendlich bezahlen soll. Etwa die Unternehmen,
die aufgrund dieser andauernden Fehlentscheidungen langsam aber sicher in die Insolvenz gehen
müssen? Oder die Unternehmen, deren Mitarbeiter entlassen werden müssen? Von wieviel
Unternehmern sollen letztendlich denn noch Steuergelder generiert werden? Wird dann die
Regierung die Gelddruckmaschine anwerfen und erfolgreich an einer Rezession arbeiten? Die Börsen
reagieren bereits heftig. Das Wirtschaftswachstum ist ebenfalls schon erheblich geschrumpft.

Das Umland lacht bereits über Deutschland. Das Land, das einstmals vor Innovation und
Erfinderreichtum gestrotzt hat. Das Land, das einmal Vertrauen in die Regierung hatte und vor allem
in dem der Wirtschaft noch Gehör geschenkt wurde. Aktuell handelt die Regierung wie von Angst
gefangen und hört nur auf einen Ratgeber, den Virologen. Sogar auf Virologen, die jahrelang
aufgrund politischer Arbeit nicht einmal mehr praktiziert haben. Der Virologe als
Wirtschaftsfachmann? Hier kann man leider nur noch den Kopf schütteln!

Die Mittelstands- und Wirtschaftsunion (MIT) ist mit mehr als 25.000 Mitgliedern der stärkste und
einflussreichste parteipolitische Wirtschaftsverband in Deutschland. Die MIT setzt sich für die Soziale
Marktwirtschaft und für mehr Unternehmergeist in der Politik ein.

ViSdP
Angelika Harm
Pressesprecherin